Die Wintersportler

FSK Vollmarshausen e.V. Abteilung Wintersport


Aktivitäten 2018


Radtour

Beginn:08.09.2018
Ende:09.09.2018

Wintersport-Fahrradtour in Richtung Harz

Unsere diesjährige Fahrradtour führte uns nach Niedersachsen. Gestartet wurde am 08.09.18 um 9 Uhr vom Park & Ride Parkplatz am Maschpark in Göttingen, wo die Autos stehen bleiben konnten. 26 Wintersportler machten sich mit ihren Rädern und leichtem Gepäck für zwei Tagestouren auf den Weg.

Jens war der einzige von uns, der die Strecke kannte. Alle sind hinter ihm hergefahren und weil das Tempo in der Regel unter 20 km/h lag, konnten alle gut mithalten.

Die 67 km lange Strecke führte uns entlang der Flüsschen Leine, Ruhme und Söse zunächst nach Norden. Über Bovenden, Northeim, Eisdorf, Osterode erreichten wir Herzberg. An zwei bestens ausgesuchten Rastplätzen für die Mittags- und Kaffeepause erwarteten uns Fahrerin nebst Beifahrer/-in und dem Begleitfahrzeug mit einem gut bestückten, leckeren Buffet. Mit dem Autofahren wurde sich abgewechselt, so dass jeder mehrere der insgesamt sechs Etappen mitradeln konnte.

Das Landhaus Schulze, in dem wir übernachteten (bis auf vier TN, die in der Nähe untergebracht waren), ist ein echter Geheimtipp. Ausgesprochen freundliche Gastgeber, liebevoll eingerichtete Zimmer, eine Garage für die Räder, gutes Essen, der schöne Blick auf das oben gelegene Schloss rundete den Aufenthalt in Herzberg ab.

Gegen halb Zehn starteten wir am Sonntag in Richtung Gieboldehausen, dem Ort für unsere Mittagspause. Unweit unserer Radstrecke befindet sich der Rotenberg, in der Nähe der Ortschaft Pöhlde. Spontan stellte sich Klaus vor uns und erklärte uns, was es mit diesem Ort auf sich hatte. Seine Erzählung führte uns ins Mittelalter zu König Heinrich I., der als Vogelfänger bekannt gewesen ist. Der Sage nach erhielt Heinrich, damals noch Herzog von Sachsen, die Nachricht seiner Wahl zum König beim Vogelfang auf dem Rotenberg. Bekannt ist dieser Ort unter dem Namen "König Heinrichs Vogelherd". Der Vortrag endete mit dem Sieg Heinrichs über die Ungarn. Auf unserer Radtour haben wir wieder etwas gelernt, nicht zum ersten Mal übrigens. Toll, einen Archäologen unter uns zu wissen, der so anschaulich und packend erzählen kann! Danke Klaus.

Nach der Mittagspause ging es entlang einer alten Bahntrasse, vorbei am Seeburger See, durch eine echt schöne Landschaft nach Mackenrode, der letzten Rast unserer Radtour. Gut gelaunt erreichten wir unseren Ausgangspunkt in Göttingen.

Ohne das Engagement einzelner ist solch eine schöne Radtour nicht möglich: Jens und Michael sind die Strecken für uns vorher abgefahren, kümmerten sich um die schönen Rastplätze und Hotelbuchung. Schade, dass Michael nicht mitfahren konnte. Das Begleitfahrzeug mit Anhänger stellten Jens und Anne. Bernis Werkzeug kam zum Einsatz, um eine verlorene Pedale neu zu montieren. Dank gebührt aber auch den Duos, die das Begleitfahrzeug steuerten, sowie den Kuchenbäckern.

(Karin Wollenhaupt)

Photos



Zurück zur Übersicht